Leinenführigkeit

Wer kennt es nicht? Man geht mit seinem Hund Gassi, aber hat das Gefühl, es wäre genau anders herum? Das ist nicht entspannt, das Gassi macht so keine Freude und es kann auf Dauer ganz schön anstrengend werden.

Eines der Hauptprobleme vieler Hundebesitzer ist eine schlechte, bis nicht vorhandene Leinenführigkeit ihres Hundes. Was sind die Ursachen und welche Möglichkeiten gibt es, um dies zu verbessern? Wie heißt es so schön? Viele Wege führen nach Rom, doch nicht jeder Weg ist auch der, der für euch und euren Hund der Effektivste ist.

Aus diesem Grund bieten wir euch ein breites Spektrum an Möglichkeiten an und entscheiden dann zusammen, welche Ausbildungsmethode für euch und euren Hund die Beste ist. Wenn sich nämlich der Mensch mit einer Technik nicht wohl fühlt oder schwer tut, kann er sie nie so umsetzen, dass sein Hund es versteht.

 
 

Inhalt:

  • Analysieren des Hund-/ Mensch- Teams (wie wurde bisher gearbeitet)
  • Auswahl einer auf das Team zugeschnittenen Ausbildungsmethode
  • Förderung der nonverbalen Kommunikation in Verbindung mit der Leine
  • Richtiges Timing und Intensität von Korrektur und positiver Bestätigung
  • Soll man den Hund für positives Verhalten mit oder ohne Futter bestätigen? (Vor- und Nachteile)
  • Gibt es Ausnahmen, bei denen mein Hund auch mal ziehen darf, obwohl er an der Leine ist und ohne, dass das vorherige Training darunter leidet?
  • Wo beginnt die Leinenführigkeit? Muss man in Wirklichkeit bereits lange vor dem eigentlichen Anleinen beginnen?

Die nächsten Termine:

Dauer: 5 Wochen

Termine: immer am Samstag

Kosten: 120,00 €

Ort: Am Rehmühlbach 51, 92637 Weiden i.d. OPf.

Menü